10. - 31. Oktober 2021

ART DSCHIETA
Die Kunstausstellung zum Thema Gletscherschmelze

Seit Jahren beobachten Wissenschaftler das Abschmelzen der Schweizer Gletscher. Mit stetig zunehmender Geschwindigkeit nehmen die Glet-scher an Masse rasant ab. Dieser massive Schwund hat nicht nur negative Auswirkungen auf das Wasserreservoir der Schweiz, welches die Landwirtschaft und die Stromerzeugung betrifft, sondern auch Gletscherseen werden vermehrt entstehen. Die Gletscherseen können überlaufen und das Wasser stürzt dann unkontrolliert ins Tal. Auch werden sogenannte Schuttareale beim schnellen Abschmelzen der Gletscher freigelegt, welche bei Starkregen nahegelegene Siedlungen und Täler durch Murgänge und Erdrutsche gefährden.

​Der rätoromanische Name der Kunstausstellung «ART DSCHIETA» heisst übersetzt «gefrorene Kunst» und soll die Bevölkerung mit Gletscher-kunstwerken auf den Schwund aufmerksam machen. Die Ausstellung stellt Kunstwerke aus, welche bei-spielsweise mit Gletscherrückständen kreiert wurden oder Fotografien von engadiner Gletschern. «ART DSCHIETA» bietet Ihnen nicht nur Einblicke in die aktuellen Gletscher-forschungsergebnisse, sondern auch in die technologischen Entwick-lungen, welche in Zukunft das Gletscherschmelzen verlangsamen sollen.

(Foto: Mayk Wendt)

Wir freuen uns sehr, Werke von renommierten Persönlichkeiten, wie Michel Comte, Not VitalDaniel Meuli und Huber.Huber in unserer Aus-stellung zu präsentieren. Ebenfalls enthält die Ausstellung vom Kulturarchiv Oberengadin einzigartige Abzüge von Fotografien der Alpinistin Elizabeth Main (1861 - 1934).

Lassen Sie sich inspirieren von den Kunstwerken und Informationen, welche die Wichtigkeit der Gletscher als Süsswasserspeicher und als Trinkwasserquelle über die ganze Ausstellung hinweg aufzeigen und ein Bewusstsein für das Schwinden der Gletscher schaffen sollen.

mortertaschgletscher_foto_wendt_3.JPG
(Foto: Mayk Wendt)
2021_ARTdschieta_2.jpg

Finissage

 

Sonntag, 31.10.2021

14 - 18 Uhr

Forum Paracelus