ART DSCHIETA- Gletscherschmelze

Inspiration dieser Kunstausstellung ist das Gletscher-rettungsprojekt «MortAlive» von Glaziologe Dr. Felix Keller. In diesem international viel beachteten wissenschaftlichen Projekt will ein Forscherteam um Dr. Keller den Morteratschgletscher mit technisch hergestelltem Schnee während den Sommermonaten abdecken und damit das Abschmelzen massiv reduzieren. Neuartig dabei ist, dass der Schnee ohne elektrische Energie hergestellt wird. Das von Innosuisse unterstützte Pilotprojekt wird auf der Diavolezza seit Februar 2021 durchgeführt. Herr Keller will mit diesem Jahrhundertprojekt nicht nur auf den scheinbar unaufhaltsamen Gletscherrückgang auf-merksam machen, sondern auch Lösungen für das Problem entwickeln und durchführen.  

mortertaschgletscher_foto_wendt_1.JPG
(Foto: Mayk Wendt)
DJI_0050WEB.jpg
(Foto: Steve Hadorn)

Ausstellungsort Forum Paracelsus

Das neoklassizistische Forum Paracelsus in St. Moritz Bad vermittelt die Geschichte der heilenden Quellen und erzählt über die Bäderkultur des Oberengadins. Die Historie reicht bis 1'400 Jahre vor Christus zurück und hat die Bekanntheit dem Naturheilarzt Paracelsus im Mittelalter zu verdanken. Ein unvergessliches Erlebnis in einem architektonisch einzigartigen Ambiente erwartet Sie im Forum.

2021_06_paracelsius_forum_stmoritz.jpg
(Foto: Mayk Wendt)
Mortalive_edited.jpg

MortAlive

MortAlive ist ein Projekt im Kampf gegen den Gletscherschwund mit weltweiter Strahlkraft. Der Schweizer Glaziologe Dr. Felix Keller und Johannes Oerlemann von der Universität Utrecht in Holland beschäftigen sich mit der Frage, wie man das Gletscherschmelzen klimaneutral und umweltfreundlich verzögern kann. Neu entwickelte Beschneiungsseile dienen als Basis eines bodenunabhängigen Beschneiungssystems. Der Morteratschgletscher, bekannt als der drittlängste Gletscher der Ostalpen, steht im Fokus des Projekts, aber auch das ganze Oberengadin dient als Forschungsplatz.

Mehr zu MortAlive

Höhere Fachschule für Tourismus Graubünden

Die Höhere Fachschule für Tourismus Graubünden (HFT) gehört zur Academia Engiadina, welche im Kanton Graubünden zu den grössten und bekanntesten Bildungsinstituten zählt. Eine ideale Fachschule für die Tourismusbranche und für alle, die sich für die Planung von Events oder die Marketingwelt interessieren und sich weiterbilden möchten. «ART DSCHIETA» ist ein Projekt von elf Studierenden der HFT Graubünden, welche sich im dritten Semester befinden.

Mehr zur HFT Graubünden

HFT_Logo_cmyk_positiv (002).png

Erfahre mehr über die
Z u k u n f t  d e r  G l e t s c h e r
in einem Interviewvideo mit Dr. Christine Levy und Dr. Felix Keller

Unsere Sponsoren